• 02_Butter
  • 03_Zwiebeln
  • 01_Brezel
  • 04_Füllung1
  • 05_Füllung2
  • 06_gefüllt
  • 07_Innereien
  • 07_Gemuese
  • 08_grillkontakt
  • 09_grillkontakt2
  • 10_fertig
0

Ente mit Brezelfüllung

Zu Weihnachten gab es bei uns Ente mit einer Brezelfüllung. Allein der Gedanke an diese Verbindung lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Für die Füllung von einer Ente benötigt man folgende Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 4 Brezeln vom Vortag (Salz entfernen!)
  • 2 Eier
  • 375 ml Milch
  • Blattpetersilie (ca. 2 Hände voll)
  • etwas Butter
  • Muskat
  • Pfeffer
  • Salz

Die Zwiebeln werden in Würfel geschnitten und in Butter glasig gedünstet. In einer größeren Schüssel verrührt man dann die Eier mit der Milch und gibt dann die kleingeschnittene Petersilie und die gedünsteten Zwiebeln hinzu. Jetzt schneidet man nur noch die Brezeln in kleine Stücke, gibt sie in die Schüssel, vermengt alles ordentlich, lässt es 20 Min ziehen und schmeckt es dann mit Salz, Pfeffer und dem Muskat ab.

Nun bereitet man die Ente vor. In meinem Fall waren die Innereien und der Hals freundlicherweise in einem Beutel bereitgelegt. Wenn das nicht der Fall ist, müssen diese noch entnommen werden. Die Ente wird innen und außen mit kaltem Wasser abgespühlt und dann trocken getupft. Außen wird sie nur mit Salz und Pfeffer gewürzt, innen zusätzlich mit Beifuß und Liebstöckel.

Jetzt wird die Ente mit der Brezelfüllung gefüllt und danach die Ente mit Hilfe von Küchengarn und einer Stopfnadel verschlossen. Bevor sie aber auf den Grill kommt, muss man noch die Flügel und die Beine festbinden. Bei mir kam sie dann auf den Drehspieß, dieser ist aber kein muss.

Für die Sauce werden jetzt die Innereien und der Hals in einer Pfanne angebraten und danach in eine Ofenform (diese muss auf dem Grill unter die Ente und zwischen die Kohle passen) gegeben. Jetzt schneidet man noch 2 Karotten, 1 Zwiebel und 1/4 Knollensellerie klein und brät diese ebenfalls in der Pfanne an und gibt sie zusammen mit 300 ml Enten/Geflügelfond in die Ofenform.

Den Kugelgrill regeln wir jetzt auf 140 °C indirekt ein, geben die Ofenform zwischen die Kohle und montieren dann den Drehspiess mit der Ente. Die Garzeit beträgt ca. 1 Std pro kg.

Nach 2/3 der Grillzeit habe ich den Drehspieß ausgestellt, so das die Brust nach oben zeigt und den Grill auf 200 °C ansteigen lassen (Kohle vorher im Anzündkamin erhitzen und nachlegen).
Damit die Haut auch schön knackig wird, habe ich noch 100 ml Orangensaft mit 2 EL Honig vermischt und sie bestrichen. Dies habe ich so 2-3 mal gemacht und die Ente immer um 180 gedreht.

Fazit: Aufwand gering und Geschmack richtig gut. Vor allem die Füllung war der Hammer! Sie erinnerte mich direkt an die Serviettenknödel, welche meine Oma immer gemacht hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *