• 01_WSM
  • 02_smoke
  • 03_minion
  • 04_silberhaut
  • 05_ribsrub
  • 06_ribsgrill1
  • 07_pinseln
  • 08_ribsfertig
  • 09_zupfbrot
  • 10_knochen
2

5-0-0 und 4-0-1 Ribs vom Water Smoker

Der Papa hat mal wieder ein neues Spielzeug und das musste natürlich umgehend getestet werden!

Es handelt sich um den Weber Smokey Mountain (WSM), also einen Water-Smoker und gezwungen durch meine Frau wurde es die größte Version, also mit zwei 57er Grillrosten.
Bei einem Water-Smoker wird die glühende Kohle durch eine Wasserschale von dem Grillgut getrennt und somit kann man beide Grillroste komplett nutzen. Statt Wasser kann man z.B. auch Wasser und Kies nutzen, mal sehen ob ich das mal testen werde. Der erste Versuch fand jedenfalls mit Wasser und Spareribs statt.

Im Gegensatz zu sonst, habe ich mich für die 5-0-0 und 4-0-1 Methode entschieden. Wem das nichts sagt eine kurze Erklärung der drei Abschnitte:

  1. Ribs nur mit Rub eingerieben auf dem Grill.
  2. Ribs werden in der Zeit zusammen mit Apfelsaft luftdicht verschlossen und dampfgegart.
  3. Ribs werden in der Zeit ab und zu mit BBQ Sauce bestrichen.

Die acht Loin-Ribs (Babybackribs) wurden am Vortag mit dem Desert Dust Rub eingerieben und warteten dann im Kühlschrank auf die Einweihung des WSM. Am nächsten Tag habe ich dann alle Briketts die ich noch hatte in den WSM geschüttet und 20 davon im Anzündkamin durchglühen lassen. Die durchgeglühten Briketts wurden dann auf die restlichen gelegt und die Wasserschale mit 10 Liter heißem Wasser gefüllt.
Nach knapp 40 Min hatte ich dann auch schon 100 Grad im Smoker und veränderte das erste Mal die Einstellung der Lüftungsschieber an der Unterseite und die Temperatur veränderte sich dann kaum noch. Nach einer halben Stunde waren es ca. 115 Grad und da blieb er auch erstmal stehen. Ohne große Bedenken bin ich dann den Nachwuchs von der Schule abholen gefahren und stellte bei der Rückkehr fest, dass die Temp. auf 127°C gestiegen war. An sich noch nicht kritisch, da ja alles im Bereich 105 – 130 °C für mich in Ordnung ist, aber doch wurde ich doch ein wenig skeptisch…

Also habe ich das zweite Mal an den Lüftungsschiebern gespielt und zeitgleich das Fleisch auf den Grill gelegt und die gewässerten Hickorychips auf der Kohle verteilt. Wie erwartet ging die Temp. dann natürlich erst einmal weit nach unten, 30 Min danach war sie aber auf 112 °C und blieb dort stehen… und stehen… und stehen…
So langsam wurde es fast schon langweilig, also ab zum Grill und einfach mal nachreguliert. Die Temp ging auf 119 °C und blieb stehen.. und stehen… und stehen…

Nach 2,5 Stunden habe ich dann die Ribs mal ordentlich mit einer Mischung aus Apfelsaft und Apfelessig (3:1) eingesprüht. Der Deckel war also komplett offen und ich erwartete ein sinken der Temperatur. Tja, dies war nicht wirklich der Fall, waren gerade mal 2 °C und die waren ruck zuck wieder aufgeholt. Echt der Wahnsinn!
Da der Grill wie ein Uhrwerk lief, konnte ich mich dann ohne große Bedenken an die Zubereitung des Zupfbrotes machen.

Nach vier Stunden begann ich dann die Hälfte der Ribs mit BBQ Sauce einzustreichen, dies wiederholte ich nach weiteren 30 Min und nach insgesamt fünf Stunden Grillzeit kamen alle Ribs zeitgleich vom Grill.
Hier merkte ich direkt den Unterschied zu den 3-2-1 Ribs, da die Riegel nicht direkt beim anheben auseinanderbrechen.

Ein Gast bemerkte auch direkt, dass die Ribs nicht so zart waren wie sonst und wünschte sich für die nächsten Ribs die alte Methode zurück.
Mir persönlich haben aber die 5-0-0 Ribs mehr zugesagt, da das Fleisch noch biss hat, aber dennoch sehr zart ist. Ich denke in Zukunft wird es fast nur noch diese Methode geben, immerhin ist es auch die wenigste Arbeit 😉
Sorry lieber Gast!

Zusammen mit zwei Salaten, dem Zupfbrot und einem Kuchen war das Abendessen dann perfekt!

Den WSM habe ich die gesamte Zeit weiterlaufen lassen und noch 4,5 l Wasser nachgefüllt. Nach 13 Stunden (!!) konstanter Temperatur war die Kohle dann verbraucht. Bin also absolut begeistert!

2 Responses

  1. Stephan sagt:

    Moin!
    Du hast natürlich eine Menge Briketts verwendet. Die Hälfte sollte locker für 6 Stunden reichen. Auch die Wassermenge ist recht hoch. Meine Wasserschale ist halbvoll mit Sand (als Wärmespeicher), dann oben drauf Alufolie (aus Reinigungsgründen) und letztendlich schütte ich dann nur am Anfang ca. 3 Liter Wasser oben drauf. Nehme auch die 5-0-0 Methode und die besten Ribs kommen dann aus dem WSM. Übrigens funktioniert der Weber WSM im Sommer ganz gut, aber so bald es kalt und windig wird, macht sich das dünne Blech schon bemerkbar.

    • admin sagt:

      Hi,
      Ich mach eigentlich immer mehr Kohle rein als nötig, so habe ich dann gleich ausgegaste Briketts falls ich mal was nachlegen muss im WSM oder auf der Kugel.

      Funktioniert ganz gut?
      Weiß ehrlich gesagt nicht was er besser machen sollte. Hält die Temperatur nahe zu perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.